• 964_5100_78
  • Uhr

Häufig gestellte Fragen

Funkarmbanduhr Grundeinstellung (Schritt für Schritt, wird laufend bearbeitet). Stand 05/2018
(In Vorbereitung)


Durch starke Erschütterungen oder Magnetfelder kann die Zeigerstellung von der intern gespeicherten Funkzeit abweichen, ein Reset des Mikroprozessors dient der erneuten Synchronisation der Zeiger mit der intern gespeicherten Funkzeit. Gehen Sie bitte wie folgt vor, um die korrekte Grundeinstellung vorzunehmen.

In den nächsten Tagen werden wir hier eine vereinfachte Detailanleitung zur Einstellung bzw. Korrektur für alle unsere Uhren veröffentlichen. In der Zwischenzeit nutzen Sie bitte unsere Anleitungen zu dem gelieferten Model unter "Bedienungsanleitung" oder nachfolgenden Hilfen.

Weitere allgemeinene Hilfe folgt in 06/2018:

Für eine erneute Grundeinstellung führen Sie bitte folgende Schritte durch:

"folgt"


undefined
Funkarmbanduhr
Der Minutenzeiger und die angezeigte Sekunde im Display (falls über Taster aktiviert) ist korrekt. Nur der Stundenzeiger ist falsch!

Eine andere als die mitteleuropäische Zeit bzw. mitteleuropäische Sommerzeit ist eingestellt.

Korrigieren Sie diese Einstellung wie in der Bedienungsanleitung Punkt Rückstellung der Zeitzone beschrieben.

Sollte die Uhrzeit dennoch nicht stimmen, führen Sie einen Manuellen Senderruf durch und folgen der Anleitung Zeiger positionieren (siehe Bedienungsanleitung).
Sie können Ihre Funkarmbanduhr wieder auf die korrekte Zeit einstellen. Führen Sie die Korrektur gemäß Bedienungsanleitung Punkt Manueller Senderruf durch.
Ihre Funkarmbanduhr befindet sich im Modus „Neustart nach Batteriewechsel“.

Stellen Sie Ihre Funkarmbanduhr wieder auf die exakte Zeit ein. Führen Sie die Korrektur gemäß Bedienungsanleitung Punkt Neustart nach Batteriewechsel durch.
Die Umstellung Sommer-/Winterzeit und umgekehrt erfolgt in der Nacht um 2:00 Uhr bzw. 3:00 Uhr.

Gestörte Empfangsverhältnisse können zum Beispiel eine erfolgreiche Umstellung der Sommer-/Winterzeit oder umgekehrt verhindern. Sorgen Sie deshalb für ungestörte Empfangsbedingungen. Störquellen sind zum Beispiel Telefon, Personal-Computer, TV, etc.

Sie können die Zeitumstellung nachträglich korrigieren, indem Sie gemäß Bedienungsanleitung einen Manuellen Senderruf durchführen.
Dies ist ein sicheres Zeichen dafür, dass die Batterie leer ist!

Bitte lassen Sie den Batteriewechsel von einem Uhrenfachmann vornehmen. Für das Öffnen des Gehäuses wird ein Spezialwerkzeug benötigt. Das Gehäuse, insbesondere der Dichtungsring darf nicht beschädigt werden, da ansonsten Wasser oder Feuchtigkeit in die Uhr eindringen kann.

Sie können den Batteriewechsel auch durch unseren Service gegen Berechnung vornehmen lassen. Senden Sie bitte hierfür die Funkarmbanduhr ausreichend frankiert an unseren Service siehe Garantiebedingungen.

Um die Funkarmbanduhr nach dem Batterietausch wieder auf die korrekte Zeit einzustellen, folgen Sie bitte dem Punkt Neustart nach Batteriewechsel in der Bedienungsanleitung.

Achtung: Ihre Funkarmbanduhr stellt sich nach Batterietausch nicht automatisch auf die korrekte Zeit ein!
Die Datum- bzw. Sekundenanzeige wechselt im Sekundentakt mit einem „Lo“ in der LCD-Anzeige. Falls Ihre Funkarmbanduhr einen Sekundezeiger hat, blinkt das Datum und der Sekundezeiger bleibt auf der 12:00 Uhr Position stehen.

Um Schäden zum Beispiel durch eine auslaufende Batterie zu vermeiden, lassen Sie die Batterie bitte innerhalb der nächsten 2 Wochen tauschen.

Bitte lassen Sie den Batteriewechsel von einem Uhrenfachmann vornehmen. Für das Öffnen des Gehäuses wird ein Spezialwerkzeug benötigt. Das Gehäuse, insbesondere der Dichtungsring darf nicht beschädigt werden, da ansonsten Wasser oder Feuchtigkeit in die Uhr eindringen kann.

Sie können den Batteriewechsel auch durch unseren Service gegen Berechnung vornehmen lassen. Senden Sie bitte hierfür die Funkarmbanduhr ausreichend frankiert an unseren Service siehe Garantiebedingungen.

Um Ihre Funkarmbanduhr nach Batterietausch wieder sekundengenau einzustellen, beachten Sie bitte die Hinweise in der Bedienungsanleitung Punkt Neustart nach Batteriewechsel.

Achtung: Ihre Funkarmbanduhr stellt sich nach Batterietausch nicht automatisch auf die korrekte Zeit ein!
Diese findet Nachts um 2:00 bzw. 3:00 Uhr statt. Sollten beide Empfangsversuche nicht zur eindeutigen Synchronisation führen, so wird dies in der Empfangskontrollanzeige (Anzeige im LCD-Display) mit einer „1“ angezeigt. Die Tage des Nichtempfangs werden addiert. Während solcher Tage läuft Ihre Funkuhr dennoch sehr genau auf Quarzbasis weiter. Der nächstmögliche erfolgreiche Empfang führt zur Synchronisation und die Empfangskontrollanzeige wird auf "0" gesetzt.
Mögliche Störquellen sind zum Beispiel: Telefon, Personal Computer, TV, etc. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihre Funkarmbanduhr zum Empfang des Zeitzeichensignals von diesen Störquellen fernhalten.
Falls Sie in eine Region reisen in der eine andere Zeit als die aktuell Angezeigte gilt, können Sie die gewünschte Zeitzone manuell in Stundenschritten einstellen.

Folgen Sie der Beschreibung in der Bedienungsanleitung Punkt Zeitzoneneinstellung.
Die Anleitung zum Kürzen des Metallarmbandes entnehmen Sie bitte der detailierten Anleitung Ihres Uhrenmodels unter dem link:  Bedienungsanleitung.

Für die Anpassung/Kürzung unserer Metallarmbänder liefern wir wenn nötig, grundsätzlich ein entsprechendes Werkzeug. Sollten Sie kein Werkzeug erhalten haben, kontaktieren Sie bitte Ihren Fachhändler.

Wir verwenden verschiedene Edelstahlarmbänder. Die Anleitung zum kürzen können Sie auch hier in allen Varianten direkt mit folgender Beschreibung herunterladen:

- Edelstahl Milanaise (sehr feingliedrig) nur für Damenuhren *hier"
- Edelstahl Flex- oder Strecharmband (Damen und Herrenuhren) "hier"
- Edelstahl Armband mit Stift (fein) (Damen und Herrenuhren) "hier"
- Edelstahl Armband mit Schraubstock (Damen und Herrenuhren) "hier"

Alle Metallarmbänder sind mit einer Übergröße ausgestattet, sollten Sie denoch weitere Glieder zur Verlängerung benötigen, liefern wir gerne nach.
Für eine Nachlieferung kontaktieren Sie bitte Ihren Fachhändler oder fordern die entsprechenden Glieder mit Angabe des Bezugsnachweises und Modelnummer bei uns per email unter "email klick" an.



Auf dem Gehäuseboden (Rückseite Ihrer Funkarmbanduhr) ist angegeben, ob Ihre Funkarmbanduhr 3 bar oder 5 bar wasserdicht ist.

Die Wasserdichtheit wird in der DIN Norm 8310 festgelegt. Danach gilt eine Uhr als wasserdicht, wenn sie im Neuzustand die drucktechnische Prüfung nach DIN 8310 besteht: 30 Minuten 1 m Wassersäule (~ ca. 1 bar), anschließend 90 Sekunden 20 m Wassersäule (~ ca. 2 bar). Bei der zusätzlichen Angabe eines Drucks wie z.B. "3 bar" oder "5 bar" sind die Prüfbedingungen entsprechend verschärft.

Die Druckangabe "3 bar" bzw."5 bar" darf nicht verwechselt werden mit der Tauchtiefe, sondern ist die Definition des Prüfdrucks. Bei Schwimmbewegungen oder unter einem Wasserstrahl (z.B. beim Duschen oder Händewaschen) können dynamische Druckspitzen entstehen, die deutlich höher sind. Eine Uhr wird an den betroffenen Stellen hierbei also deutlich stärker belastet, als es die Eintauchtiefe vermuten lässt.

Gebrauchshinweise Unsere Funkarmbanduhren sind für den normalen, täglichen Gebrauch bestimmt und dürfen nicht unter Bedingungen verwendet werden, bei denen Wasserdruck und Temperaturen erheblich variieren. Bitte beachten Sie, dass die Angabe der Wasserdichtheit für den Neuzustand gilt und keine bleibende Eigenschaft ist. Verschleiß, Beschädigung beim Batteriewechseln oder Alterung der Dichtelemente sind dafür mögliche Ursachen.

Deshalb ist die Wasserdichtheit kein Bestandteil unserer Garantie. Wir empfehlen Ihnen Ihre Uhr in regelmäßigen Abständen von einem Uhrenfachmann überprüfen zu lassen.
Verbrauchte Batterien dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden! Jeder Verbraucher ist gesetzlich dazu verpflichtet, Batterien ordnungsgemäß an den vorgesehenen Sammelstellen zu entsorgen. Bitte geben Sie verbrauchte Batterien bei Ihrem örtlichen Händler, einer öffentlichen Sondermüll- bzw. Batteriesammelstelle ab.

  • Batterien gehören nicht in Kinderhände.
  • Verbrauchte Batterien niemals öffnen, kurzschließen oder ins Feuer werfen.
  • Batterie- und Gerätekontakte vor dem Einlegen bei Bedarf reinigen.
  • Verbrauchte Batterien umgehend aus dem Gerät entfernen (lassen)! Bei Nicht-beachtung können Batterien tiefentladen werden wobei Gefahr des Auslaufens besteht!
  • Batterien keinen extremen Bedingungen aussetzen, z.B. auf Heizkörpern! Erhöhte Auslaufgefahr!
  • Kontakt mit Haut, Augen und Schleimhäuten vermeiden. Bei Kontakt mit beschädigten Batterien die betroffenen Stellen sofort mit reichlich klarem Wasser spülen und umgehend einen Arzt aufsuchen.
Entsorgung von Verpackungsmaterialien:
Verpackungsmaterialien sind Rohstoffe und somit wieder verwertbar. Bitte führen Sie diese im Interesse des Umweltschutzes einer ordnungsgemäßen Entsorgung zu! Ihre kommunale Verwaltung informiert Sie gerne.

Mültrennung Entsorgung von Altgeräten:
Dieses Produkt darf am Ende seiner Lebensdauer nicht über den normalen Haushaltsabfall entsorgt werden, sondern muss an einem Sammelpunkt für das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten abgegeben werden. Das Symbol auf dem Produkt, der Gebrauchsanleitung oder der Verpackung weist darauf hin. Die Werkstoffe sind gemäß ihrer Kennzeichnung wiederverwertbar. Mit der Wiederverwendung, der stofflichen Verwertung oder anderen Formen der Verwertung von Altgeräten leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutze unserer Umwelt. Bitte erfragen Sie bei der Gemeindeverwaltung die zuständige Entsorgungsstelle.
Zur Reinigung wischen Sie das Gehäuse der Funkarmbanduhr mit einem feuchten Tuch ab. Vermeiden Sie den Einsatz von Lösungs-, Putz- und Scheuermitteln!
  • Empfangsfrequenz: 77,5 kHz, DCF funkgesteuert
  • Empfangsreichweite: im Radius um Frankfurt/Main bis zu 1500 km
  • Synchronisierung: 2 x täglich (nachts)
  • Zeitzonenverstellbereich: weltweit (nur ganze Stunden)
  • Quarzzeitbasis: 32 kHz
  • Betriebstemperaturbereich: 0°C bis +55°C
  • Wasserdichtheit: (Luftüberdruckprüfung gemäß DIN8310) bis zu 3 bar / bis zu 5 bar
Eine Funkuhr ist eine ganz besondere elektromechanische Quarz-Uhr, die durch präzise Funk-Zeit-Signale immer auf die absolut genaue Zeit synchronisiert wird. Empfangen wird dieses Zeitsignal (das übrigens die Zeit präziser einteilt, als es die Umdrehungen der Erde um die Sonne vermögen) von einer winzig kleinen Antenne in Ihrer Funkuhr. Und die Elektronik Ihrer Funkuhr gibt dieses Funk-Zeit-Kommando an das Uhrwerk weiter, das es in präzise Sekundenschritte unterteilt.
In der Physikalisch Technischen Bundesanstalt (PTB), Braunschweig, steht eine der weltweit genauesten Atom-Uhren, welche die sogenannte Normalzeit der Bundesrepublik Deutschland „produziert“. Solche unvorstellbar präzisen Zeit-Impulse (Zeitabweichung 1 Sekunde in 1 Mio. Jahren) werden vom Langwellen-Sender DCF 77 in Mainflingen bei Frankfurt/M., der sie in Funk-Zeit-Signale umwandelt, übertragen. Ihre Funkuhr empfängt – im Umkreis von bis zu 1.500 km diese Funk-Zeit-Signale ohne Probleme, und setzt sie in präzise Sekundenschritte um.